Schlafapnoe Behandlung alternativ

Schlafapnoe Behandlung alternativ und natürlich
Wenn nachts im Rachenraum die Muskeln erschlaffen und die Zunge zurück fällt, dann sind die Luftwege blockiert. Minuten- bis sekundenlang setzt der Atem einfach aus. Dies hat zugleich noch negative Auswirkungen auf die Gesundheit, deswegen sollte man die obstruktive Schlafapnoe, die auch zugleich eine schwere Schlafstörung ist, schnellstmöglich behandeln.

Durch eine spezielle Nasenmaske mit effektiver Überdruckbeatmung beginnt die Schlafapnoe Behandlung, auch CPAP-Therapie genannt. Die oberen Atemwege werden durch den Überdruck und die dadurch enstehende Luftsäule im Rachenraum somit offen gehalten. Somit werden nächtliche Atemaussetzer vermieden und der zu behandelnde Patient erreicht wieder die Tiefschlafphase.

Die Schlafapnoe bessert sich in 95 bis 98 Prozent der Fälle durch die Behandlung merklich. Der Arzt erklärt, dass es dennoch sein kann, dass trotzdem noch Beschwerden bei Betroffenen auftreten können, weil sich mehrere Schlafstörungen überlagert haben. Durch eine Depresion oder des Restless-Legs-Syndroms (RLS) könnte der Schlaf möglicherweise zusätzlich gestört werden.

An Schlafapnoe leiden auch übergewichtige Menschen. In Fachkreisen ist bekannt, dass allein das Fettgewebe müde machen kann, weil die Ursache meistens starke Entzündungsreaktionen sind. Aber auch bei Menschen, die nicht übergewichtig sind, kann die Krankheit auftreten. Mit einer speziellen Diese Anti-Schnarchschiene kann man die Schlafapnoe Behandlung alternativ durchführen.

Schlafapnoe Behandlung alternativ ohne schädliche Chemie

Nasensprays helfen zumeist eher wenig bei der fachgerechten Behandlung einer Schlafapnoe. Wenn die obstruktive Schlafapnoe leicht- oder mittelgradig ist kommt auch eine sog. Unterkieferprotrusionsschiene in Betracht, welche mehr Raum im Rachen schafft. Eine Anti Schnarchschiene kann mithin eine Alternative zur CPAP Therapie darstellen.

Schlafapnoe Behandlung Alternativ
Bild zu Schlafapnoe Behandlung Alternativ

Sicherlich haben Sie auch schon gelesen, dass man eine Operation gegen Schlafapnoe durchführen lassen kann. Dies ist allerdings zumeist sehr teuer und kann mit enormen Risiken einhergehen. Deshalb kann man alternativ auch einfach eine Schiene gegen Schlafapnoe einsetzen. Diese Schiene schiebt den Unterkiefer sanft nach vorne und schafft mehr Platz im Rachenraum. Durch die so geöffneten Atemwege können Betroffene dann nachts wieder besser Luft holen.

Verschiedene alternative Behandlungen werden angeboten, um eine Schlafapnoe zu lindern bzw. zu stoppen. Insbesondere Menschen mit einer obstruktiven Schlafapnoe leiden oft unter starkem Schnarchen in der Nacht. Als Standard Therapie gegen Schlafapnoe und dem damit verbundenen Schnarchen gilt die Atmungsunterstützung mit Überdruck (CPAP-Behandlung). Oft finden Betroffene nachts keine Ruhe, da Sie immer häufig aufwachen und das mehrmals pro Nacht. Schnarchen an sich ist zwar relativ harmlos, jedoch kann eine ausgeprägte Schlafapnoe mit langen Atemaussetzern die inneren Organe schädigen. Mithin ergibt sich eine Gefahr für Herz und Kreislauf. In Extremfällen können ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall irgendwann die Folge sein.

Verzichten Sie, genauso wie auf Drogen, auch auf legale Beruhigungs- und Schlafmittel. Denn Beruhigungsmittel sorgen dafür, dass sich die Muskeln entspannen und erschlaffen. Dies geschieht jedoch auch im Rachenraum und so werden Schnarchen und auch eine Schlafapnoe gefördert. Das heftige Schnarchen stört nicht nur den Partner, sondern auch den Betroffenen selbst. Denn die häufigen Aussetzer des Atems haben zur Folge, dass der Betroffene ständig nachts aufwacht – und das oft sehr viele Male in der Nacht. Zwar kann sich derjenige am nächsten morgen nicht mehr daran erinnern, allerdings spürt er deutlich, dass er unausgeruht ist und er fühlt sich schlapp.

Eine Schlafapnoe kann zwar dann besser werden, aber in der Regel verschwindet diese nicht durchs Abnehmen allein. Zu empfehlen ist hier eine kalorienreduzierte Ernährung in Kombination mit Bewegung. Dennoch kann es beim Schlafen auf dem Rücken noch häufig zu Atmungsstörungen und starkem Schnarchen kommen. Dies liegt daran, dass die Zunge in den Rachenraum zurückfällt.

Alternativ lässt sich Schlafapnoe mit der CPAP-Atemtherapie behandeln. Hierzu trägt der Betroffene spezielle Atemmasken für CPAP. Dadurch wird er in der Nacht optimal mit frischer Atemluft versorgt und das ständige Aufwachen in der Nacht wird gestoppt.